• Gegen die Papierflut: Symbolbild "Keine Werbung"
    Less Waste

    Gegen die Papierflut

    Alle reden vom Plastikmüll. Das ist gut und wichtig. Deutlich weniger Aufsehen erregt die massive Verschwendung von Papier. Dabei ist sie eigentlich unübersehbar, wenn man einmal bewusst darauf achtet. Unerwünschte Werbung im Briefkasten – wer kennt das nicht? Prospekte, Flyer, Anzeigenblätter – Woche für Woche. Dieser lästige Anachronismus wird vor allem durch unsere eigene Gewohnheit und Trägheit am Leben gehalten („War schon immer so.“). Dabei können wir alle ohne großen Aufwand etwas gegen die Papierflut tun – indem wir bewusster hinschauen und unser Verhalten ein bisschen ändern. Papiermüll im Briefkasten Die Non-Profit-Initiative Letzte Werbung hat ausgerechnet, dass jeder Haushalt in Deutschland jedes Jahr ca. 33 kg (!) an nicht-adressierter Werbepost im…

  • Warum sind SUVs so beliebt? Symbolbild: SUV-Autohaus
    Klimawandel,  Verkehr

    Warum sind SUV so beliebt?

    Die Deutschen und ihre Autos – ein unergründliches Mysterium: Sobald wieder einmal ein Tempolimit auf Autobahnen diskutiert wird, geht ein Aufschrei durchs Land. Wir dulden einen Verkehrsminister, der Städten rät, gegen Fahrverbote zu klagen, die die Gesundheit der Bevölkerung schützen sollen. Und dann gibt es da eben noch die SUV, die einen Verkaufsrekord nach dem anderen brechen. Ein Fahrzeugtyp, der unzeitgemäßer nicht sein könnte. Kompakte, sparsame Autos sind out. Aber warum sind SUV so beliebt? Wie um Himmels Willen ist es zu erklären, dass die Deutschen (und leider nicht nur die) sich immer größere Autos mit immer stärkeren (und durstigeren) Motoren kaufen, wo doch viele Straßen bereits heute verstopft und Parkplätze rar sind? Und…

  • Joghurt-Dilemma: Glas+Tierisch vs. Plastik+Vegan
    Küche,  Zero Waste

    Das Joghurt-Dilemma

    Bis vor einigen Jahren habe ich fleißig Fruchtjoghurt aus Plastikbechern gelöffelt. Irgendwann war ich es leid, so viel Plastikmüll zu produzieren und so viel zuckerhaltiges Zeug zu essen. Daraufhin bin ich auf Bio-Naturjoghurt in 500g-Pfandgläsern umgestiegen. So weit, so gut. Inzwischen sind mir aber immer mehr Zweifel gekommen, ob das tatsächlich der Weisheit letzter Schluss ist. Kann man bedenkenlos Milchprodukte konsumieren? Nein, leider nicht. Aus verschiedenen Gründen ist der Konsum von Milchprodukten kritisch: Da ist zum einen die Öko-Bilanz der Milchviehhaltung: Das beim Pupsen und Rülpsen von Kühen ausgestoßene Methan ist um ein Vielfaches klimaschädlicher als CO2. Es wird außerdem freigesetzt, wenn Gülle aus Kuhmist auf den Feldern ausgebracht wird. Nicht…

  • Symbolbild Justitia zur Greenpeace-Klimaklage
    Klimawandel

    Greenpeace-Klimaklage – wir alle sind betroffen!

    Endlich: Die Bundesregierung wird wegen ihrer Nachlässigkeit bei der Verfolgung ihres selbst beschlossenen Klimaziels verklagt. Wer in Deutschland lebt, kann sich an der Greenpeace-Klimaklage beteiligen, indem er oder sie einen sogenannten Antrag auf Beiladung stellt. Im Antrag muss man allerdings erläutern, warum man selbst „unmittelbar oder sogar existenziell durch die Folgen der Erderhitzung beeinträchtigt“ ist. Hm, das klingt so, als sei der Klimawandel ein vorübergehendes, begrenztes Problem, das manche Menschen betrifft und andere nicht. Stimmt das?

  • Grüne Hochschule: Nachhaltigkeit
    Hochschule

    Die grüne Hochschule – eine Checkliste

    Hochschulen haben den Anspruch, innovativ zu sein und ihre Studierenden zu befähigen, die Welt von morgen verantwortlich mitzugestalten. Die mit Abstand wichtigste – weil schlicht existenzielle – Herausforderung dieses Jahrhunderts ist meiner Meinung nach die zügige und konsequente Verankerung von Nachhaltigkeit in allen Lebensbereichen. Nur so können wir die Chance wahren, die Folgen des menschengemachten Klimawandels auf ein erträgliches Maß zu begrenzen und die fortschreitende Umweltzerstörung zu stoppen. Bei der Bewältigung dieser Herausforderung haben die Hochschulen als wesentliche Innovationsmotoren der Gesellschaft eine besonders wichtige Aufgabe und Vorbildfunktion. Aber was zeichnet eine „grüne Hochschule“ aus? Welche Bedeutung hat das Thema Nachhaltigkeit im Studienalltag, in Hochschulverwaltung, Lehre und Forschung?

  • Elektroschrott im Park
    Outdoor

    Plogging – unser erstes Mal

    Neues Jahr, neue Vorsätze. Weniger arbeiten, na klar. Häufiger vor die Tür gehen, immer gut. Der Klassiker: Mehr Sport treiben. Und nicht zuletzt: Mehr Dinge tun, die glücklich machen. Heute haben wir etwas ausprobiert, das alle diese Vorhaben vereint: Plogging. Eine neue Sexpraktik? Nein, leider nicht. Das Wort ist eine Kombination von „plocka“ (schwedisch für „aufheben“) und „Jogging“, und genau darum geht es: Du joggst durch die Natur (oder die Stadt, oder wo auch immer), achtest dabei auf herumliegenden Müll und – nun ja – sammelst diesen ein. Hört sich voll eklig an? Hier ist unser Erfahrungsbericht:

  • Gedanken,  Klimawandel

    Entsesselt euch!

    Ich mache mir Sorgen. Große Sorgen. So groß, dass – wenn ich nachts aufwache – meine Gedanken ständig darum kreisen. Es sind existenzielle Sorgen. Sorgen, dass unser Planet aus dem Gleichgewicht gerät. Durch den Klimawandel, durch Umweltzerstörung und Artensterben, durch die Plastikflut. Vor unseren Augen. Jetzt. Verursacht durch uns. Denjenigen, die das unschätzbare Privileg haben, auf diesem wundervollen, einzigartigen Planeten zu leben.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen deines Browsers sind für diese Website auf "Cookies zulassen" gesetzt, um das beste Surf-Erlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden. Für Details siehe unsere Datenschutzerklärung.

Schließen